Ich bin Astrologe!

Heute hatte ich kurz das Buch "Das Leben nach dem Leben" von Thorwald Dethlefsen in der Hand. Ich blätterte ein wenig durch die Seiten und mußte plötzlich schmunzeln, als ich folgenden Absatz las. 

 

"Ich bin Astrologe!

Diese Bemerkung genügt normalerweise, um von Stund an nicht mehr ernst genommen zu werden. Zwar übt die Astrologie auf viele einen gewissen Reiz aus - als Unterhaltung, als amüsanter Aufhänger charakterologischer Plänkeleien -, aber ernst nehmen? Natürlich nicht! Für wen halten Sie mich eigentlich? Schließlich stamme ich doch nicht aus dem Mittelalter, ich bin doch aufgeklärt, wissenschaftlich - und überhaupt - was ist Astrologie eigentlich - egal - die ganzen Zeitungshoroskope stimmen meistens nicht, daran glauben höchstens Frauen und sonstige Wirrköpfe."

 

Ich denke, jeder Astrologe macht bisweilen die Erfahrung, Aufsehen zu erregen, sobald er von seinem Beruf erzählt. Ich selbst bin auch immer wieder überrascht über die vielseitigen Reaktionen, die ich auslöse, wenn ich sage; Ich bin Astrologe! Einige sind skeptisch oder werden misstrauisch, andere machen sich darüber lustig und nehmen mich nicht mehr ernst. Manche können das auch einfach nicht einordnen. Ein Großteil der Menschen reagiert sehr offen und sie werden neugierg und möchten mehr erfahren. Oftmals entsteht ein interessantes und bereicherndes Gespräch.

 

Weiter schreibt T. Dethlefsen:

 

"Anschließend fällen jedoch dieselben Leute Urteile über Astrologie, schimpfen und diskutieren über eine Sache, von der sie - Gott sei Dank, wie sie meinen! - nicht die geringste Ahnung haben. Aber darf ich mir anmaßen, die Quantenphysik als den größten Blödsinn zu bezeichnen, ohne die geringste Ahnung von Quantenphysik zu haben, nur weil sie mir nicht auf Anhieb einleuchtet oder ich sie nicht in 10 Minuten begreifen kann?" 

 

Die meisten Menschen kennen Astrologie in Form von unterhaltsamen Zeitungshoroskopen, die man sich gegenseitig schmunzelnd in der Mittagspause vorliest. Dabei basieren diese Horoskope lediglich auf den Sonnenstand, so daß die Aussagen einen allgemeinen Charakter haben. Individuelle Aussagen über einen Menschen können nur Anhand eines berechneten Geburtshoroskopes gemacht werden. Dies basiert auf dem Geburtsdatum, die Geburtszeit und dem Geburtsort.  

 

Viele Menschen wissen gar nicht, daß es in Deutschland möglich ist, eine fundierte Astrologie Ausbildung zu absolvieren, in der nach den Richtlinien des Deutschen Astrologen Verbandes gelehrt wird. 

 

Manche Menschen machen vielleicht auch enttäuschende Erfahrungen mit der Astrologie, indem sie einen Astrologen kontaktieren, der ihnen etwas vorher gesagt hat, was nicht eingetroffen ist, oder dessen Aussagen nicht stimmten. Das kann durchaus passieren. Jeder Astrologe kann auch mal einen Fehler machen. Es mag auch unseriöse Astrologen geben. Aber das sagt vielmehr über den einzelnen Astrologen aus als über die Astrologie. Wer einen Arzt konsultiert, dessen Behandlung nicht den gewünschten Erfolg hat, der stellt für gewöhnlich auch nicht die Schulmedizin in Frage!

 

"Die Astrologie ist sehr alt. Sie entstand zu einer Zeit, in der das Denksystem der Menschen völlig anders war als heute. Wir sind gewohnt, vorauszusetzen, daß alles, was wir heute machen, besser, richtiger und wahrer ist als das, was vor uns gedacht wurde."