Neumond im Schützen

Morgen um 07 Uhr 32 bilden Sonne und Mond letztmalig in diesem Jahr eine Konjunktion. In diesem Neumond liegt die Betonung auf Glaubensfragen. Neben Sonne und Mond ist auch die Venus und der rückläufige Merkur im Schützen. Zusätzlich gibt es einen Schütze Ascendent und einen Saturn, der noch zwei Tage im Schütze Zeichen verweilt, bevor er ins Steinbock Zeichen wechselt. Bei so einer starken Schütze Betonung dürfte ein großer innerer Expansionsdrang auf seine Entfaltung warten.

 

Mit dem rückläufigen Merkur Am AC haben wir die Möglichkeit zur nötigen Innenschau, um uns mit unseren Glaubensfragen und unserem Weltbild auseinander zu setzen. Saturn hat uns mit seinem zweijährigen Durchlauf durch den Schützen mit jenen Themen konfrontiert und uns dazu aufgefordert, unsere Einstellungen zu überprüfen.    

 

Das Schütze Stellium steht zudem im Quadrat zum Chiron. Bei Chiron in den Fischen geht es um die verletzte Sehnsucht nach einem umfassenden Verbundensein. Auf einer höheren Ebene ist es die Vertreibung aus dem Paradies, die immer noch schmerzt. Das abnehmende Saturn Chiron Quadrat ist seit einem Jahr aktiv und konfrontiert uns nach wie vor mit der Angst, uns mit unseren Wunden und Verletzungen auseinander zu setzen, die uns möglicherweise daran hindern, an höhere Kräfte zu glauben. Vielleicht wurde über die Jahre ein zu starker Panzer aus Überzeugungen aufgebaut, um nicht noch einmal mit den Wunden in Berührung zu kommen. Saturn kann uns helfen, unsere Schwellenangst zu überwinden. Einige Überzeugungen werden sich nicht halten können. Möglicherweise muß ein Weltbild auch geopfert werden, um größere Zusammenhänge erfahrbar zu machen. Das sollte nicht als Niederlage verstanden werden, sondern als ein heilsamer Durchbruch, der zu mehr Bewußtsein führen kann.